Archives for Oktober 2015

Wir begrüßen unsere neue Auszubildende Jana Weißenburger, die hier Ihre ersten 100 Arbeitstage beschreibt

Beginn: 01.09.2015

Ich war ganz schön aufgeregt als ich am Dienstag morgen um 8:00 Uhr die Steuerkanzlei Dumberger betrat. Die Tür ging auf und ich wurde von Frau Fischer und Frau Geiß herzlich begrüßt. Zuerst führte ich ein Gespräch mit meinem neuen Chef – Herrn Christian Dumberger. Danach wurde ich in die Sekretariatsarbeit eingeführt und dann fand auch schon die erste Mitarbeiterbesprechung statt. Dort wurden Verbesserungen zum Programm DATEV besprochen. Nach 1 ½ Stunden Besprechung hatte ich meine erste, einstündige Mittagspause . Im Laufe des Nachmittags ließ ich mir weiter die Aufgaben des Sekretariats erklären, dort betreuten mich Frau Geiß und Frau Stegmair. Zu den Aufgaben zählen u. a. der Posteingang, Postausgang und scannen von Belegen. Um 17:30 Uhr war mein erster Arbeitstag zu Ende und ich ging mit einem guten Gefühl nach Hause.

Mein zweiter Arbeitstag begann schon um 7:30 Uhr. Zu Beginn erledigte ich mit Frau Geiß den Posteingang und das Scannen von verschiedenen Dokumenten. Danach sortierte ich die Steuerrichtlinien ein. Nach dem Mittag machte ich mit Frau Stegmair die Post an unsere Mandaten und an das Finanzamt fertig und brachte die Briefe zum nahegelegenen Briefkasten. Um 17:00 Uhr endete mein zweiter, spannender Arbeitstag.

Meine vergangenen zwei Wochen in der Steuerkanzlei Dumberger vergingen wie im Flug. Ein wichtiger Teil dieser zwei Wochen war mein erster Berufsschultag am 14.09, an dem ich mich in der Früh auf den Weg nach Augsburg machte. Dort lernte ich viele neue und nette Gesichter kennen. Auch in meiner Kanzlei fühle ich mich immer wohler. Mittlerweile darf ich schon kleine Buchführungen und Löhne bearbeiten. Natürlich mit Hilfestellung meiner hilfsbereiten Kolleginnen und Kollegen. Selbst bei den Telefonaten mit Mandaten oder Ämtern werde ich immer sicherer. Mit großer Erwartung und viel Vorfreude gehe ich in die nächsten Wochen.

Langsam geht es rund! In den letzten Wochen konnte ich in der Arbeit schon vieles allein erledigen. Die Sachbearbeiter/innen, aber auch die Sekretärinnen sind sichtlich froh darüber, wenn ich Ihnen etwas Arbeit abnehmen kann. Gerade in dieser stressigen Zeit, da es auf das Jahresende zugeht. Ein weiteres Highlight war der Betriebsausflug nach Nördlingen. Wir bekamen eine „Stadtführung des Grauens“, was wirklich sehr interessant war. Auch kulinarisch war an diesem Tag so einiges geboten.  In der Schule schreiben wir eine Arbeit nach der anderen. Arbeit und Schule unter einen Hut zu bringen ist zwar stressig, jedoch habe ich es mir noch schwerer vorgestellt.

Die Zeit vergeht wie im Flug und nun ist schon Dezember. Doch gerade  jetzt geht die stressige Zeit in der Kanzlei und in der Schule erst los. Egal ob Abschlüsse, Buchführungen oder Löhne alles sollte so gut wie möglich vor dem 24. Dezember erledigt sein. In der Schule schreiben wir eine Schulaufgabe nach der anderen, was ziemlich anstrengend ist. Trotzdem geht die besinnliche Weihnachtszeit nicht einfach an uns vorbei. Der schön geschmückte Weihnachtsbaum im Eingangsbereich und die leuchtenden Sterne in den Fenstern verbreiten trotz der stressigen Zeit Weihnachtsstimmung in unserer Kanzlei. Auch unsere Weihnachtsfeier am 03. Dezember war ein voller Erfolg. Nun wünsche ich Ihnen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und hoffe mein Tagebuch, meiner ersten 100 Arbeitstage, hat Ihnen gefallen.